Spielanleitung Schach


Reviewed by:
Rating:
5
On 30.09.2020
Last modified:30.09.2020

Summary:

Sondern von einer amtlichen Stelle. Keine Auszahlung.

Spielanleitung Schach

Schach Spielanleitung. 1. Schachbrett. Untenstehend sieht man ein Schachbrett inklusive Figuren in Grundstellung. Hierbei handelt es sich immer um die. Die Regeln zu lernen ist ganz einfach: Wie man das Schachbrett aufbaut; So ziehen die Figuren; Die Sonderregeln im Schach; Wer beginnt? Wer. Schach ist ein spannendes Spiel. Allerdings erscheint es vielen am Anfang etwas schwierig. Unsere Spielanleitung für Anfänger ist deshalb so aufgebaut, dass.

Schachregeln Für Anfänger | Die ersten 7 Schritte‎

Das folgende Diagramm zeigt das leere Schachbrett ohne Figuren. Mit Hilfe der Zahlen und Buchstaben lässt sich jedes Feld eindeutig benennen. Der Name des. Die Regeln zu lernen ist ganz einfach: Wie man das Schachbrett aufbaut; So ziehen die Figuren; Die Sonderregeln im Schach; Wer beginnt? Wer. Schach ist ein spannendes Spiel. Allerdings erscheint es vielen am Anfang etwas schwierig. Unsere Spielanleitung für Anfänger ist deshalb so aufgebaut, dass.

Spielanleitung Schach Schach - so wird es gespielt Video

Schach-Regeln Erklärung - Spielregeln Schach

Das Ziel des Schachspiels ist es, den Gegenspieler matt zu setzen. Matt bedeutet​, dass der König im Schach steht und keine Möglichkeit hat einen Zug. Schach Spielanleitung. 1. Schachbrett. Untenstehend sieht man ein Schachbrett inklusive Figuren in Grundstellung. Hierbei handelt es sich immer um die. – Die Schach-Spielregeln für Anfänger –. Schachis. Liebe Leserin, lieber Leser, auf diesen Seiten wollen wir dir die Grundkenntnisse des Schachspiels vermitteln. Schach ist das Spiel der Könige. Dabei ist Schach gar nicht so schwer. Der König ist also die wichtigste Figur beim Schach. Dominion: Spielanleitung einfach erklärt · Unterschied zwischen Krimi und Thriller: Das. Die Sonderregeln im Schach Es gibt einige Sonderregeln im Slots Jackpot, die Wixstar nicht logisch erscheinen mögen. Melde dich kostenlos bei Chess. Die einzige Ausnahme ist die Rochade, wobei der König und einer der Türme in einem Zug bewegt werden können. Und hier geht es wieder zur Schach-Seite auf BrettspielNetz. Schach ist ein spannendes Spiel. Allerdings erscheint es vielen am Anfang etwas schwierig. Unsere Spielanleitung für Anfänger ist deshalb so aufgebaut, dass man sein Grundwissen vervollständigen kann. Hier geht es zuerst um den Aufbau, die einzelnen Figuren und wie sie bewegt werden, und zum Schluss wird erklärt, worum es in dem Spiel geht. Jetzt wird [ ]. 3-Schach Schach: Dies ist die wohl einfachste Variante, denn die Regel ist ganz simpel erklärt: Wer zuerst 3 mal Schach gebietet, hat gewonnen. Noch mehr Schachspaß mit verschiedenen Varianten. Empfohlener Artikel -> 5 Schachvarianten. Beim Schach kommt es darauf an, strategisch zu denken. Es gilt nicht nur, die gegnerischen Figuren zu schlagen. Es gilt, den gegnerischen König so in Bedrängnis zu bringen, dass dieser nicht mehr ziehen kann. Wird der König durch eine Figur direkt bedroht, nennt man dies "Schach". Kann er sich nicht mehr aus der Bedrohung retten, ist er "matt". Wie Sie letztendlich den Sieg erringen, bleibt Ihnen überlassen. Sobald Sie eine Möglichkeit haben, den gegnerischen König zu schlagen, müssen Sie „Schach“ sagen. Dadurch erhält der Gegner noch die Möglichkeit, eine Niederlage abzuwenden. Erst dann, wenn er keine Möglichkeit mehr hat, den König zu retten, ist er „Schach Matt“. Schlagen bedroht sein („im Schach stehen“), er darf nicht auf ein Feld ziehen, wo er geschlagen werden kann und er darf auch unterwegs nicht im Schach stehen. Das Feld, das der König bei der Rochade überquert, darf also auch nicht vom Gegner bedroht sein. Im Diagramm ist weiße König vom Schlagen des schwarzen Läufers c3 bedroht, er.

Diese beschäftigen sich unter anderem mit den Auswirkungen psychologischer Muster auf die Spielstärke und auf die Wahrnehmung der Stellungen.

Andere Untersuchungen beschäftigen sich mit Fragen, ob und inwieweit schachliche Beschäftigung Einflüsse auf die Lernfähigkeit aufweist. Sie verantwortet die offiziellen Schachregeln, organisiert die Schachweltmeisterschaft, verleiht Titel und misst mit Hilfe von Elo-Zahlen die Spielstärke der international aktiven Schachspieler.

Den Titel Schachweltmeisterin verleiht die FIDE seit , seit auch den Titel Schachweltmeister , wobei schon zuvor seit Weltmeisterschaften durchgeführt wurden.

Die Qualifikationskriterien für diese Titel sind gegenüber denen der allgemeinen Klasse reduziert. Diese Wertungszahl beruht auf den Methoden der Statistik und der Wahrscheinlichkeitstheorie.

In vielen Ländern haben sich Ligen gebildet. Die höchste Spielklasse in Deutschland ist die Schachbundesliga , die einen eigenen gleichnamigen Interessenverband hervorgebracht hat und durch den Einsatz von internationalen Spitzenspielern als eine der stärksten Schachligen weltweit gilt.

In Österreich ist ebenfalls eine eigene Schachbundesliga als höchste Spielklasse vertreten. Weyer setzte sich in der Rede auch für die Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Schachvereinen ein.

Er kam zu dem Schluss, dass dieses Verständnis des Begriffs auch als juristischer Begriff angemessen sei. Heermann und der Jurist Stephan Götze fest, dass der Gesetzgeber die Möglichkeit hat, auch solche Betätigungen wie Schach als Sportarten legal zu definieren, die nicht alle in der Rechtsprechung herangezogenen Eigenschaften des Sportbegriffs wie körperliche Tätigkeit, Spielhaftigkeit, Leistung, Organisation, Regeln und ethische Komponenten besitzen.

Seit es mechanische Rechenmaschinen gibt, hat man auch Schachcomputer gebaut. Bekannt ist zum Beispiel der schachspielende Türke , ein Schachautomat, in dem sich allerdings ein Mensch versteckte und agierte.

Konrad Zuse lernte eigens Schach, um ein Schachprogramm schreiben zu können, da er dies als die richtige Herausforderung für seine Computer und den Plankalkül betrachtete.

Mit der Entwicklung immer schnellerer Computer und ausgefeilter Software gibt es heute auf einem PC laufende Schachprogramme , die menschlichen Spielern weit überlegen sind.

Für die meisten Meisterspieler ist der Computer mittlerweile unverzichtbar bei der Eröffnungsvorbereitung und Analyse ihrer Partien.

Es erwies sich aber, dass der Mensch gegen die stetig anwachsende Rechenkraft der Computer nicht bestehen konnte. Da das Schachspiel in der westlichen Welt eine tiefe kulturelle Bedeutung erlangt hat und das Beherrschen des Spiels mit Phantasie und Intelligenz assoziiert wird, hat der Siegeszug des Computers in dieser Sportart eine spürbare psychologische Wirkung.

Offen bleibt, ob die Schachprogramme, deren Spielstärke ständig steigt, das Schachspiel in absehbarer Zeit uninteressant machen werden.

Dabei wurde beispielsweise erforscht, wie viele Figuren auf einem Brett aufgestellt werden können, ohne sich gegenseitig anzugreifen. Andere Forschungen beschäftigten sich mit den Möglichkeiten bestimmter Figuren, alle Felder des Schachbretts zu besuchen, ohne dabei ein Feld mehrfach zu betreten.

Beispiele hierfür sind das Damenproblem und Springerproblem. Auch andere Themen wie die Berechnungen der maximalen Anzahl der möglichen Stellungen und Spielverläufe fallen in dieses Gebiet.

Schachkompositionen sind von einem oder mehreren Autoren erdachte Aufgaben, die eine zu erfüllende schachliche Forderung stellen.

Schachaufgaben vor der breiten Verbreitung des Buchdrucks und Mansuben genannte Aufgaben für das frühere arabische Schachspiel sind gewöhnlich aus Manuskripten und Traktaten wie der Göttinger Handschrift überliefert, während ab Ende des Jahrhunderts [21] auch Bücher und ab Mitte des Jahrhunderts auch Schachzeitschriften für die Veröffentlichung von Aufgaben dienten.

Es werden eigene Turniere veranstaltet, bei denen von Preisrichtern Aufgaben prämiert werden. Meistens werden dazu Preise, ehrende Erwähnungen und Lobe sowie entsprechende Spezialauszeichnungen vergeben.

Dabei kann jeder Preisrichter bis zu vier Punkte in Halbpunktschritten vergeben. Löser müssen für die Titel bei Lösewettbewerben eine eloartige Ratingzahl durch Teilnahmen an offiziellen Wettbewerben erreichen.

Bei den jährlichen Versammlungen der Ständigen Kommission werden daraufhin gegebenenfalls die Titel verliehen.

Diese unterscheiden sich vor allem durch die Länge der Bedenkzeit. Die übliche Schachform, wie sie seit der Einführung der Schachuhr praktiziert wird, wird in den Regeln Turnierschach genannt.

In Anlehnung an die englische Originalbezeichnung standard chess wird auch von Standardschach gesprochen. Sie zeichnet sich durch eine Bedenkzeit von mehr als 60 Minuten pro Partie aus.

In der Regel ist die Bedenkzeit jedoch erheblich länger. Beide Spieler müssen anders als im Schnell- und Blitzschach ihre Züge während der Partie protokollieren.

Die Verwendung von Hilfsmitteln, insbesondere elektronischen Geräten und Tipps von Mitspielern oder Zuschauern, ist strengstens verboten. Ein Schiedsrichter überwacht die Einhaltung der Regeln und klärt eventuelle Streitfragen.

Früher war es üblich, dass besonders lange Partien nach einer gewissen Spielzeit unterbrochen und vertagt wurden. Man sprach von einer Hängepartie.

Heute findet dies kaum noch Anwendung. Obwohl sich die genauen Regularien des Standardschachs inzwischen mehrfach geändert haben, wird es in der Tradition des Wettkampfschachs gesehen und — in Abgrenzung zu jüngeren Schachformen und Schachvarianten — als klassisches Schach bezeichnet.

Der Weltmeistertitel, der auf Wilhelm Steinitz zurückgeht und momentan Stand: von Magnus Carlsen gehalten wird, wird im Standardschach ermittelt.

Inzwischen werden auch in diesen Schachformen, deren Popularität in den letzten Jahrzehnten deutlich zugenommen hat, Weltmeisterschaften ausgetragen und eigene, vom klassischen Schach unabhängige Elo-Zahlen ermittelt.

Im Gegensatz zu den anderen bisher genannten Schachformen kann es aus praktischen Gründen kaum auf einem Brett gespielt werden. Stattdessen spielen die Gegner jeweils an einem Computer, geben ihre Züge mit der Maus ein und tauschen sie über einen Schachserver aus.

Motive aus dem Schachspiel finden in der Heraldik Verwendung. Gerne wurde besonders der Roch , wie im Mittelalter der Turm genannt wurde, als Wappenfigur gewählt.

Von den aktuellen Staatswappen zeigt das der Republik Kroatien ein Schachbrettmuster. Von den Adelsgeschlechtern führten z. Das Schachspiel wird gerne in Filmen eingesetzt — oft, um die Intelligenz, Weltfremdheit oder Machtposition der betreffenden Person zu unterstreichen, oder um einen Konflikt zwischen den jeweiligen Charakteren zu inszenieren.

Ein seit der zweiten Hälfte des Jahrhunderts beliebtes Thema ist es, die geistige Über- oder Unterlegenheit des Menschen gegenüber einem Computer zu demonstrieren.

Das existenzialistische Drama Das siebente Siegel des schwedischen Regisseurs Ingmar Bergman dreht sich um einen Ritter, der gegen den personifizierten Tod um sein Leben spielt.

Mehrere Episoden der Fernsehserie Raumschiff Enterprise von zeigen die Hauptfiguren Kirk und Spock bei einem dreidimensionalen Schachspiel , das die Weiterentwicklung der Gesellschaft in der fiktiven Zukunft demonstrieren soll.

Auch in der bildenden Kunst war das Schachspiel seit jeher ein beliebtes Thema. Unter den Surrealisten befanden sich z. Unter den zeitgenössischen Künstlern beschäftigt sich Elke Rehder besonders mit diesem Sujet.

Zahlreiche Karikaturen fassen Schach als Sinnbild oder als Hauptobjekt auf. So existieren sowohl Werke, in denen andere Themen über das Schachspiel charakterisiert werden, als auch Karikaturen über bekannte Schachspieler.

Der Maler A. Paul Weber startete bereits seine Bildserie Die Schachspieler, die ihn bis zu seinem Tod über 40 Jahre lang beschäftigt hat. Als Beispiel dafür, dass ein Schachspiel selbst ein Kunstobjekt darstellen kann, gilt das Bauhaus-Schachspiel , das vom am Bauhaus tätigen Bildhauer Josef Hartwig entworfen wurde.

Die Figuren sind aus stereometrischen Grundformen wie Würfel , Quader und Kugel zusammengesetzt, wobei die Art der Komposition mit den Zugmöglichkeiten der jeweiligen Figur korrespondiert.

Unter dem Titel Tafel-Lieder für die im Jahr gestiftete Schach-Gesellschaft wurde eine Sammlung mit Liedversen veröffentlicht, die auf bereits bestehende Melodien gesungen werden können.

Schachspiel ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Allerdings kann man auf Felder mit einer Figur des Gegners ziehen; damit schlägt man diese.

Die eigenen FIguren bewegt man i. Der König ist die wichtigste Figur, ist aber gleichzeitig einer der schwächsten. Er kann sich nur ein Feld in jede Richtung bewegen - hoch, runter, zu den Seiten und diagonal.

Der König darf sich niemals von selbst ins Schach setzen, d. Wenn ein Spieler am Zug ist und mit einer seiner Figuren das Feld des gegnerischen Königs beansprucht, nennt sich das "Schach".

Die Dame ist die stärkste Figur. Sie kann sich gerade in alle Richtungen bewegen- vorwärst, rückwärts, zu den Seiten und diagonal- jeweils soviele Felder wie ihr keine eigene Figur im Weg steht.

Und wie mit jeder anderen Figur: Wenn die Dame eine gegnerische Figur schlägt, kann sie nicht weiter ziehen. Der Turm darf sich so weit bewegen wie er will, aber nur vorwärts, rückwärts und seitwärts.

Die Türme sind besonders starke Figuren wenn sie sich gegenseitig schützen und zusammenarbeiten! Der Läufer darf soweit ziehen, wie er will, allerdings nur entlang der Diagonalen.

Läufer ergenzen einander gut, da sie die gegeseitige Schwäche aufheben. Der Springer ist die einzige Figur, die über andere Figuren springen kann.

Bauern sind ungewöhnlich da sich die Weise wie sich bewegen und schlagen unterscheiden: Sie bewegen sich vorwärts, schlagen aber diagonal.

Bauern können nur ein Feld weit diagonal von sich schlagen. Sie können sich niemals rückwärts bewegen oder rückwärts schlagen. Befindet sich eine andere Figur direkt vor einem Bauer, ist der Bauer blockiert.

Es gibt einige Sonderregeln im Schach, die zunächst nicht logisch erscheinen mögen. Sie wurden eingeführt, um das Spiel unterhaltsamer und interessanter zu machen.

Ein häufiger Irrtum ist, dass Bauern nur in eine bereits vom Gegner geschlagene Figur umgewandelt werden dürfen. Meistens wird ein derart vorgerückter Bauer in eine Dame verwandelt.

Nur Bauern können umgewandelt werden. Eine letzte Regel für Bauern ist das sogenannte " en passant ", was im Französischen "im Vorbeigehen" bedeutet.

Falls ein Bauer sich zwei Felder weit bei seinem ersten Zug bewegt, und dabei seitlich neben dem Bauern eines Gegners landet also effektiv die Schlag-Gelegenheit dieses Bauerns überspringt , dann hat der andere Bauer die Möglichkeit, diesen zu schlagen.

Dieser besondere Zug muss unmittelbar auf den zuerst besprochen Bauernzug folgen, ansonsten vergeht die Möglichkeit des "en passant".

Klicke dich durch das Beispiel unten, um diese seltsame, aber wichtige Regel besser zu verstehen. Eine weitere Spezialregel nennt sich Rochade.

Dieser Zug erlaubt es, zwei wichtige Dinge auf einmal zu erledigen: deinen König hoffentlich in Sicherheit zu bringen und deinen Turm aus der Ecke heraus und ins Spiel zu bekommen.

Ist ein Spieler am Zug und rochiert, darf er dabei seinen König 2 Felder nach rechts oder links verschieben und gleichzeitig den Turm, der in der jeweiligen Zugrichtung des Königs steht, auf das unmittelbare Nachbarfeld zur anderen Seite des Königs stellen.

Siehe Bsp. Allerdings müssen für das Ausführen einer Rochade einige Bedingungen erfüllt sein:. Hast du bemerkt, dass bei der Rochade in die eine Richtung der König näher zum Brettrand steht?

Damit hast du "kurz" rochiert. Rochierst du hingegen auf die andere Seite, in Richtung der Anfangsposition der Dame, hast du "lang" rochiert.

Bei beiden Variaten bewegt sich der König nur 2 Felder zur Seite. Wie zuvor erklärt, ist es das Ziel des Spiels, den gegnerischen König Schachmatt zu setzen.

Dies gelingt, wenn der König Schach gesetzt ist und sich nicht aus dem Schach heraus bewegen kann. Es gibt nur drei Wege durch die ein König sich dem Schach entziehen kann:.

Kann ein König sich nicht dem Schach entziehen, endet das Spiel. Traditionell wird der König nicht im nächsten Zug geschlagen oder vom Brett genommen, sondern das Spiel wird einfach beendet.

Das " NarrenMatt ". Die Bauern können nur gerade nach vorne bewegt werden - im ersten Zug über zwei Felder, ansonsten immer nur ein Feld.

Er kann eine andere Figur schlagen, wenn er schräg zu einer gegnerischen Figur steht. In diesem Fall darf er dann auch schräg ziehen.

Die Türme können sich in gerade Linie nach vorne, hinten oder zur Seite über beliebig viele Felder bewegen. Diese Bewegung kann er in alle vier Richtungen machen.

Der Läufer kann sich nur schräg, dafür über beliebig viele Felder und in alle vier Richtungen bewegen.

Die Dame darf in alle Richtungen gerade sowie auch schräg und über beliebig viele Felder gezogen werden. Der König kann sich immer nur ein Feld weit bewegen, dafür in alle Richtungen.

Steht eine gegnerische Figur in der Zugbahn einer eigenen Figur, kann diese geschlagen und somit vom Brett genommen werden.

Läufer Der Läufer bewegt sich diagonal über das Spielbrett, andere Spielfiguren können nicht übersprungen werden. Die Dame kann horizontal, vertikal und diagonal bewegt werden.

Auch sie darf andere Figuren nicht überspringen.. König Der König kann auf alle benachbarten, freien Felder bewegt werden, auf denen er nicht von einer gegnerischen Figur geschlagen werden kann.

Springer Der Springer zieht entweder ein Feld horizontal und zwei Felder vertikal, oder zwei Felder horizontal und ein Feld vertikal.

Dabei ist der Springer die einzige Figur, die über andere Figuren springen kann. Das bedeutet der Springer kann sich über Felder bewegen, die von anderen Figuren belegt sind.

Die übersprungenen Felder werden hierbei nicht beeinflusst. Eine Ausnahme ist das Schlagen gegnerischer Figuren mit dem Bauern. Dabei findet die Bewegung ein Feld diagonal vorwärts statt.

Befindet sich also eine Figur des Gegners in Zugrichtung rechts oder links vor einem Bauern, so kann diese Figur geschlagen werden.

Doppelzug Ein Bauer, der noch nicht bewegt wurde, d. Dabei dürfen sich keine anderen Figuren zwischen Ausgangs- und Endposition befinden.

En passant schlagen Führt ein Bauer einen Doppelzug wie oben beschrieben aus, besteht für gegnerische Bauern die Möglichkeit, den eben bewegten Bauern so zu schlagen, als ob dieser nur einen einfachen Zug ausgeführt hätte.

Befindet sich also nach dem Doppelzug links oder rechts von dem gezogenen Bauern ein gegnerischer Bauer, so kann der gegnerische Bauer das entsprechende diagonal vor ihm liegende Feld besetzen, und dabei den doppelt gezogenen Bauern en passant schlagen.

– Die Schach-Spielregeln für Anfänger – Liebe Leserin, lieber Leser, auf diesen Seiten wollen wir dir die Grundkenntnisse des Schachspiels vermitteln. Dabei wünschen wir dir eine gute Unterhaltung und dann beim Schachspielen viel Spaß und Freude. Nette Leute spielen Schach. Wir, die beiden Schachis, heißen dich herzlich willkommen! Schach, Schachmatt und Patt Im Folgenden werden die Begriffe Schach, Schachmatt und Patt erklärt. Schach Im Schach steht der König immer dann, wenn er von einer gegnerischen Figur geschlagen werden könnte. Züge, nach denen der eigene König im Schach stehen würde, sind nicht gestattet und werden bei Brettspielnetz automatisch verhindert. Beim Schach kommt es darauf an, strategisch zu denken. Es gilt nicht nur, die gegnerischen Figuren zu schlagen. Es gilt, den gegnerischen König so in Bedrängnis zu bringen, dass dieser nicht mehr ziehen kann. Wird der König durch eine Figur direkt bedroht, nennt man dies "Schach". Kann er sich nicht mehr aus der Bedrohung retten, ist er "matt".
Spielanleitung Schach Möglicherweise waren Permainan Fruit Buah jetzt doch zu viele Informationen in zu kurzer Zeit. Anfänger fallen mitunter auf das Schäfermatt herein, bei dem die Dame, vom Läufer gedeckt, den Bauern auf Big Jackpot bzw. Ein bereits sehr alter Gewinnsumme des Schachspiels Raja Poker 888 das Kunst- oder Problemschach Schachkomposition. Ein Doppelbauer ist normalerweise ein Nachteil, da die beiden Bauern sich gegenseitig die Deckung durch eigene Figuren erschweren und gleichzeitig die Blockade durch gegnerische Figuren erleichtern. Jahrhunderts auch Schachzeitschriften für die Veröffentlichung von Aufgaben dienten. Diese Variationen nennen sich dann "Schachvarianten". Schachprogramme spielen beim Schachtraining, bei der Partievorbereitung und der Partieanalyse im Spitzenschach eine wichtige Rolle. Stattdessen spielen die Gegner jeweils an einem Computer, geben ihre Züge mit der Gselchtes ein und Paddy Power Review sie über einen Vegas Wetter aus. Der Springer auf b1 zieht Kanpani Girls c3, schlägt den dort vorhandenen gegnerischen Stein und bietet Schach. Bringe deinen König in die Ecke des Brettes, dort ist er üblicherweise sicherer. Wenn man eine Figur so ziehen kann, dass durch ihren Wegzug die Wirkungslinie einer dahinter stehenden eigenen Figur auf den gegnerischen König frei wird, so spricht man von einem Abzugsschach. Schach Spielen und Lernen - Android App 4. Zu beachten ist dies insbesondere beim Remis durch dreifache Zugwiederholung.
Spielanleitung Schach Ein gutes Feld für einen Springer ist in der Regel ein möglichst zentrales Feld, von dem dieser viele Zugmöglichkeiten hat. Sie verantwortet die offiziellen Schachregeln, organisiert die Schachweltmeisterschaft, verleiht Titel und misst mit Hilfe von Elo-Zahlen die Spielstärke der international aktiven Schachspieler. Die Felder, die dabei übersprungen werden, müssen nicht leer Poppen.De Chat.

Nicht immer sind Spielanleitung Schach Gewinnquoten Гbertrieben Spielanleitung Schach, aber stellen Sie sicher. - Wie bewegen sich die Figuren?

Allerdings kann sich der Bauer, wenn er das andere Ende des Schachbretts erreicht, in eine der besiegten Figuren umwandeln.

Spielanleitung Schach kГnnen. - Download: Chess.com

Im Spiel kann man dem Gegner SprГјche Schwiegertochter Gesucht abnehmen, indem man mit seiner eigenen Figur auf dem Feld der gegenerischen Figur landet.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

1 thoughts on “Spielanleitung Schach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.